Feedback?
E-Mail?

Berufliche Neuorientierung mit über 50 – warum Sie jetzt sehr gute Chancen haben

Über den Autor
Jörg KraftZum Profil

Sie denken über einen beruflichen Neustart mit über 50 nach? Warum Ihr Alter keine Hürde sein muss und mit welchen Maßnahmen Sie Ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt jetzt steigern können.

In Deutschland hat sich bis heute die Meinung festgesetzt, dass Bewerber über 50 Jahren keine Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Der Grund: Über viele Jahrzehnte betrug das Höchstalter bei einer Einstellung oftmals rund 40 Jahre. Dies lag vor allem daran, dass die Unternehmen bei ihren Ausschreibungen auf genügend qualifizierte Bewerber zurückgreifen konnten. Viele Führungskräfte werden sich noch an ganze Waschkörbe voll Bewerbungen erinnern. Ein Glück für die Bewerber, dass sich das seit einigen Jahren geändert hat.

Menschen sind heute leistungsfähiger als früher

Nicht nur der demografische Wandel hat dieses Umdenken in den Personalbereichen der Unternehmen bewirkt, sondern auch die Tatsache, dass 50-Jährige heute gesünder und fitter sind als gleichaltrige Menschen vor einigen Jahrzehnten. Forscher haben herausgefunden, dass die Hirnleistung eines heute 70-Jährigen dem eines 50-Jährigen in den 1960er Jahren entspricht. Wir Menschen bleiben also nicht nur körperlich, sondern auch geistig fitter und beweglicher als das noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war.

Erfahrung zählt auf dem Arbeitsmarkt

In Zeiten von immer komplexer werdenden Märkten und Aufgabenstellungen zählt neben Wissen vor allem Berufserfahrung. Spielen Sie das zu Ihrem Vorteil aus. Der Umgang mit Menschen aus anderen Kulturkreisen, schwierige internationale Verhandlungen oder die Steuerung von Matrixprojekten kann man nicht kurzfristig erlernen, hier zählt die Erfahrung aus vielen Berufsjahren. Auch deshalb haben ältere Arbeitnehmer Chancen bei den Arbeitgebern. Nicht zuletzt gehen berufliche Veränderungen auch noch mit einem Karrieresprung einher, der Ihnen neue Perspektiven bietet.

Was sind Alternativen für über 60-Jährige?

Erfahrungsgemäß hat sich die „magische Grenze“ auf das 60. Lebensjahr verschoben. Über 60-Jährige haben es tatsächlich auch heute noch schwer, eine neue Festanstellung zu finden. Hier können unter Umständen alternative Arbeitsmodelle wie z. B. freie Beratertätigkeiten, befristete Arbeitsverhältnisse oder Zeitarbeit helfen, wieder eine Beschäftigung zu finden.

Aktuelles berufsbezogenes Wissen ist zwingend notwendig

Besonders über 50-Jährige sollten die Initiative ergreifen, um ihren Wert auf dem Arbeitsmarkt zu steigern. Das wichtigste dafür ist – und das gilt für alle Berufs- und Altersgruppen − dass Sie über aktuelles berufsbezogenes Wissen verfügen. Bilden Sie sich daher regelmäßig weiter und besuchen Sie Seminare und Konferenzen. Tauschen Sie sich in Erfahrungszirkeln mit Kollegen aus, halten Sie Ihre Sprachkenntnisse – besonders in Englisch − aktuell und nutzen Sie ggf. die Angebote Ihres Arbeitgebers. Fest steht: Ihr erster eingeschlagener Berufsweg muss nicht endgültig sein. Auch mit über 50 können Sie sich beruflich verändern, indem Sie den Schritt wagen und neue Impulse wahrnehmen.

Über den Autor
Jörg KraftZum Profil

Weitere Artikel

Wettbewerbsdruck? Warum Unternehmen nicht nur in Führungspositionen investieren sollten

WeiterWeiter

Wann überschreitet Coaching die Grenze zur Therapie?

WeiterWeiter

Meistgelesene Artikel

So erreichen Sie uns:

Über XING Coaches + Trainer

XING Coaches + Trainer ist ein Angebot der New Work SE rund um das Thema Coaching und Training. Ziel ist es, Ihnen Hilfe bei häufigen beruflichen & privaten Herausforderungen anzubieten.