Feedback?
E-Mail?

Erfolglos und krank durch Stress

Über den Autor
Alexander KleinBusiness Coaching, Change Management, Konfliktcoaching, Führungskräfte-Coaching, Work-Life-Balance
Achtsamkeitstraining, Bewusstseinstraining, Persönlichkeitstraining, Führungskräftetraining, Kommunikationstraining
Zum Profil

Office / Getty Images

Wenn Krankheit und innere Verärgerung Ihre Karriere ausbremst, dann wird es Zeit zu handeln.
Stress wird zu oft auf die leichte Schulter genommen, obwohl er ein deutliches Alarmsignal ist, welches uns deutlich auf ein ungesundes Verhalten hinweist.

Die gute Nachricht ist:
Auch wenn Sie denken, dass äußere Umstände und Personen Schuld an Ihrem Stress sind – Sie selber können durch Ihre innere Haltung wesentlich zur Verbesserung beitragen.

Stress zehrt an unseren Kräften

Nach Hans Selye wird zwischen Eustress und Disstress unterschieden. Stress löst generell emotionale und physische Prozesse in uns aus, die uns aus unserem harmonischen und gesunden Gleichgewicht bringen. Daher ist Eustress ebenso wie Disstress nur kurzzeitig ein sinnvoller Zustand, der uns retten oder zu Höchstleistungen führen kann.

Wenn wir nicht in unserem ausgewogenen und erwachsenen Ich-Bewusstsein sind, dann sind unsere kognitiven Fähigkeiten eingeschränkt. Außerdem nutzt der Körper im Stresszustand Reserven (das Immunsystem und Stoffwechselprozesse werden dafür „heruntergefahren“), um die zusätzlich benötigte Energie aufzubringen.

Kurzzeitig kann unser Körper die Stressbelastung kompensieren, aber in unserer heutigen Gesellschaft sind wir sehr häufig und über längere Zeit Stressoren ausgesetzt. Adrenalin und Cortisol überschwemmen und belasten unsere Körper und unsere geistige Flexibilität wird reduziert.

Das Gefühl von Stress ist ein nützliches Alarmsignal, das uns auf ein ungesundes Verhalten hinweist. Wenn wir es ignorieren, dann können sich u. a. Beschwerden wie Magen-Darm-, Haut-, Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, sowie Depressionen und Burn-Out entwickeln.

Da der meiste Stress auf eigenen unbewussten bzw. unklaren Gedankenmustern beruht, ist es möglich zu lernen mit bestehenden und neuen Problemen besser umzugehen. Dadurch werden akute, negative Auswirkungen gemildert und künftige Belastungen besser zu handhaben.

Evolution

Um das Leben des Menschen zu sichern, hat die Natur ein paar nützliche Dinge entwickelt:

– Die Fähigkeit kreativ zu denken
– Komplexe Kommunikation
– Notfallprogramme, die unsere Überlebensfähigkeit in gefährlichen Situationen verbessern

Das Denken ermöglicht uns, unsere Umwelt entsprechend unserer Wünsche zu formen, unsere Stellung im Universum zu hinterfragen und soziale Gemeinschaften zu organisieren. Allerdings birgt das Denken auch mit das größte Problem der Menschen. Besonders die unterbewusst gespeicherten Gedanken führen häufig zu Konflikten im Innern und in Folge mit der Außenwelt.

Kommunikation dient der Zwischenmenschlichkeit und dem gemeinsamen Wirken. Da wir alle unterschiedliche innere Landkarten haben, wirken Informationen, die wir austauschen oft anders als sie eigentlich gemeint sind. Somit ist die ungeschulte Kommunikation ebenfalls ein Herd für Konflikte.

Als der Steinzeitmensch am Lagerfeuer saß und ein Bär im Gebüsch raschelte, waren Notfallprogramme wie das Kampf-Flucht-Verhalten sehr nützlich. Der Körper kann kurzzeitig stark fokussiert und mit überdurchschnittlicher Kraft reagieren. Diese Notfallprogramme sind allerdings nur für den gelegentlichen Kurzzeit-Einsatz ausgelegt. Nach der Aktivierung solcher Programme müssen wir regenerieren, da wir über unser gesundes Maß hinaus Leistung erbracht haben.

Muster erkennen

Es sind unsere unbewussten, automatischen Programme, die rund 80% unserer Handlungen bestimmen. Diese Programme sind oft ungeprüfte Sätze, die wir glauben und nach denen wir werten und handeln. Sie sind durch unsere sozialen Kontakte und unsere Kultur geprägt worden. Wenn beispielsweise die Eltern sagen: „Du bist…“ oder „Das macht man nicht.“, dann erzeugen diese Aussagen ungeprüfte Muster in uns, die wir ein Leben lang mit uns schleppen. Dadurch kommt es zu inneren Konflikten und wir fühlen uns zerrissen oder unter Druck gesetzt. Diesen Stress können wir durch das Ändern der nicht mehr nützlichen Glaubenssätze erreichen. Realitätsprüfung und neue Perspektiven auf eine Situation zu entwickeln, sind daher wichtige Mittel zur Veränderungsarbeit, die zur hohen Stresstoleranz führen.

Überlastung

Weitere Stressoren liegen in der Überlastung unserer Sinne. Künstliches Licht, Lärm und Klimaanlagen reizen ständig unsere sensiblen Ohren, Augen und Nasen. Unsere Sinnesorgane sind von der Natur für die Wahrnehmung von feinen Nuancen in unserem Umfeld ausgelegt. Im unserem Alltag prasseln aber ständig übermäßig starke Eindrücke auf uns herein.

Es ist wichtig einen Ausgleich zu schaffen, indem wir uns häufiger in den Zustand der inneren Stille und in die Natur bewegen.

Neuzeit

In unserer heutigen Welt des schnellen Wandels werden unsere Notfallprogramme sehr oft aktiviert. Zwar sind wir zumeist nicht wirklich in lebensgefährlichen Situationen, aber unser Denken konstruiert oft aus sozialen Konflikten eine lebensbedrohliche Situation. Das dahinter liege Prinzip ist Angst. Angst nicht zu genügen, Angst verlassen zu werden, Angst nicht einem Idealbild zu entsprechen u.s.w.

Es hilft sehr, wenn wir erkennen, dass die häufigste Form der Angst virtuell ist.
Die Bedrohung findet zumeist nur in unseren Gedanken statt. Die Reaktion unseres Körpers ist aber real.

In unserer heutigen Welt kann man Stressoren nicht immer entkommen, aber den Umgang mit stressigen Gedanken und Gefühlen kann man lernen.

Wege aus dem Stress

Wenn wir gestresst sind und vielleicht schon krankhafte Veränderungen in der Psyche oder am Körper feststellen, dann wollen wir wieder fit werden. Nach meiner Erfahrung reicht es nicht, sich nur gesund zu ernähren. Individuell angemessener Sport und Übungen z. B. aus dem Yoga sind ebenfalls sehr hilfreich um Blockaden zu lösen und uns flexibel und stark zu machen. Auch die Erfüllung von existenziellen Bedürfnissen wie Zärtlichkeit, Sexualität, frische Luft, Sonne etc. tragen zu einer guten Stress Resistenz bei.

Ein nachhaltiges Anti-Stress Coaching beinhaltet daher auch Atem- und Entspannungsübungen für die körperliche Ebene. Die Hauptaufgabe eines Anti-Stress Coaches besteht darin, Ihnen dabei zu helfen die akuten Belastungen los zu werden und neue Perspektiven zu erkennen. Effektive Methoden dazu sind Awarenesstraining, Realitätsprüfung, Kommunikationstraining und Anpassung von Glaubenssätzen. Dadurch können Sie wieder selbst ins Handeln und Gestalten Ihres Lebens kommen. Ganz ohne Stress.

Über den Autor
Alexander KleinBusiness Coaching, Change Management, Konfliktcoaching, Führungskräfte-Coaching, Work-Life-Balance
Achtsamkeitstraining, Bewusstseinstraining, Persönlichkeitstraining, Führungskräftetraining, Kommunikationstraining
Zum Profil

Weitere Artikel

Wenn Papa nicht loslassen kann: So gelingt der Generationswechsel im Familienbetrieb

WeiterWeiter

Überzeugende Sprache statt leerer Floskeln − warum sich die Investition in ein Kommunikationstraining lohnt

WeiterWeiter

Meistgelesene Artikel

Wir helfen gern weiter:

Über XING Coaches + Trainer

XING Coaches + Trainer ist ein Angebot der New Work SE rund um das Thema Coaching und Training. Ziel ist es, Ihnen Hilfe bei häufigen beruflichen & privaten Herausforderungen anzubieten.