Feedback?
E-Mail?

Erfolgreich als Coach – dank Social Media Marketing

Sankt-Petersburg Russia November 11, 2017: Apple iPhone 7 ion office desk with icons of social media facebook, instagram, twitter, snapchat application on screen. Social network. Starting social media app. Photo taken at company office

Soziale Medien halten für Coaches ideale Möglichkeiten bereit, um potenzielle Kunden gezielt anzusprechen, die Reputation zu steigern und so ihr Business mit Erfolg aufzuziehen. Um mit Hilfe von Social Media Marketing als Coach erfolgreich zu werden, braucht es lediglich die richtige Strategie: wie Sie ein skalierbares und automatisiertes Coaching Business durch Social Media aufziehen.

Eine Fanpage auf Facebook oder Google+ ist schnell eingerichtet, ebenso wie ein Profil auf Instagram oder auch XING – womit schon mal die Grundvoraussetzung erfüllt wäre, sich als Coach professionell zu präsentieren. Doch allein auf Basis eines solchen Profils lässt sich kein automatisiertes und skalierbares Coaching Business erstellen. Um Ihre Interessenten, so genannte Leads zu finden, zu motivieren und schließlich zu zahlenden Kunden zu generieren, müssen Sie den Stein aktiv ins Rollen bringen.

Themenbezogene Gruppen als Einstieg zum Social Media Marketing

Den Zugang zu deinen idealen Kunden finden Sie in themenbezogenen Gruppen. Solche sind beispielsweise auf Facebook und XING zu allen Themen und aus allen Bereichen zu finden. Erstellen Sie sich im Vorfeld eine Beschreibung Ihrer potenziellen Kunden. In welchen Interessensgebieten könnte der ideale Kunde für Sie aktiv sein? Welche Themen deckt Ihr Coaching Business ab? Auf Basis dieses von Ihnen erstellten Kundenprofils sollten Sie sich eine Gruppe suchen, die möglichst viele Teilnehmer vorweisen kann, öffentlich ist und somit eine große Reichweite hat.

Wichtig ist, nicht mit der Tür ins Haus zu fallen und andere Gruppenmitglieder sofort mit Werbung zu überhäufen. Ein solches Vorgehen wird als unseriös eingestuft und generiert wenig Leads. Es ist ratsam, hier strukturiert vorzugehen:

1. Stellen Sie sich der Comunity vor. Berichten Sie über Ihren persönlichen Werdegang, Ihre Profession und Ihre Leidenschaft zu Ihrem Coaching Business. Sie sollten sowohl persönlich überzeugen wie auch professionell auftreten. Es gilt, Sie sowohl als Experten, als auch als Mensch wahrzunehmen – im Coaching Business unerlässlich.

2. Im nächsten Schritt sollten Sie Tipps geben – und zwar solche, die Ihren potenziellen Kunden einen echten Mehrwert bieten. So nehmen sie Sie als kompetenten Experten wahr.

3. Um andere Mitglieder von der Qualität Ihres Coachings zu überzeugen, ist es ratsam, freie Webinare, Informationsvideos und andere kostenlose Angebote zu unterbreiten. Das weckt die Neugier und führt dazu, dass man Ihre Leistung schätzen lernt.

4. Sind Sie in der Gruppe erst einmal dafür bekannt, dass Sie konkreten Mehrwert bieten, sollten Sie im nächsten Schritt auf “Call-to-Action” setzen: Fordern Sie Ihre Ansprechpartner gezielt dazu auf, Ihren Newsletter zu ordern, Ihre Fanpage zu besuchen oder sich für weitere Informationen auf Ihrer Webseite umzusehen.

5. An diesem Punkt haben Sie sich in der Gruppe als Experte etabliert. Nun können Sie dazu übergehen, Ihre bezahlten Coaching Angebote zu bewerben. Achten Sie jedoch immer darauf, dass Ihre Beiträge auch weiterhin eine gesunde Mischung aus kostenlosen Tipps, persönlichen Posts und Werbung darstellen.

Fanpage bzw. Profil nicht vernachlässigen

Die Fanpage bzw. das Profil ist nach wie vor wichtig, denn aus der Gruppe heraus werden Sie hier viele besuchen, um mehr über Ihr Coaching Business zu erfahren. Dafür ist es notwendig, eine möglichst professionelle und aussagekräftige Page zu generieren und permanent zu pflegen:

– Sorgen Sie für Vollständigkeit: Informationen zu Ihrem Business, Kontaktdaten, Impressum

– Profilbild und Titelbild sollten den Besucher ansprechen und Ihre Persönlichkeit repräsentieren. Denn schließlich wollen Ihre zukünftigen Kunden wissen, mit wem sie es zu tun haben.

– Nehmen Sie sich Zeit für regelmäßige Inhalte (mindestens ein- bis zweimal pro Woche). Stellen Sie sich immer wieder die Frage: Was interessiert meine potenziellen Kunden? Welchen Content würden sie mit ihren Freunden teilen? Es gilt, Likes zu generieren und durch Teilen der Beiträge die Reichweite permanent zu erweitern.

– Idealerweise setzen sich Ihre Posts aus verschiedenen Arten zusammen: Texte, Bilder, Videos, Links.

– Live-Streams und Webinare erhöhen Ihre Sichtbarkeit und Popularität.

Die Macht von Social Media nutzen

Die Macht von Social Media besteht darin, dass sich relevante und interessante Beiträge rasant verbreiten. Das sollten Sie ausnutzen, um ein Coaching Business hochzuziehen, das wie von allein potenzielle Leads generiert. Dazu müssen Sie selbst auf den von Ihnen gewählten Social Media Plattformen aktiv bleiben. Teilen Sie Ihre Beiträge, aber vernetzen Sie sich auch mit anderen Partnern und Seiten, die die gleiche Zielgruppe haben. Durch das Teilen ihrer Beiträge erweitern Sie stetig auch Ihre Reichweite und sorgen dafür, dass man sich entsprechend revanchiert und im Gegenzug Ihre Posts teilt.

Bezahlte Ads, wie das Hervorheben bestimmter Posts sind nur ab und an nötig. Am besten investieren Sie lediglich in die Beiträge, die eine sehr große Fangemeinde haben und es damit wert sind, von einer noch größeren Comunity wahrgenommen zu werden. Haben Sie auf diese Weise Ihren Einstieg ins Social Media Marketing gemeistert, wird sich Ihr Coaching Business automatisch erweitern.

Weitere Artikel

Speed-Coachings auf der „New Work Experience 2018“

WeiterWeiter

Durch Selbstachtsamkeit zum gekonnten Auftritt

WeiterWeiter

Meistgelesene Artikel

Wir helfen gern weiter:

Über XING Coaches + Trainer

XING Coaches + Trainer ist ein Angebot der New Work SE rund um das Thema Coaching und Training. Ziel ist es, Ihnen Hilfe bei häufigen beruflichen & privaten Herausforderungen anzubieten.