Peter Wesche
Peter Wesche
Peter Wesche

Peter Wesche

Peter Wesche

Hakomi Therapeut & Heilpraktiker für Psychotherapie, Hakomi – Erfahrungsorientierte Körperpsychotherapie
Life-Coaching, Teamentwicklung, Work-Life-Balance
Persönlichkeitstraining, Achtsamkeitstraining, Resilienztraining
Hannover

Zertifikate & Auszeichnungen

Hakomi Therapeut
Hakomi Institute of Europe
Mai 2014
Körperpsychotherapeut DGK / EABP
Deutsche Gesellschaft für Körperpsychotherapie / European Assosiation for Body Psychotherapy
November 2018
Körperorientierte Traumatherapie (Somatische Traumatherapie)
Hakomi Institute of Europe
November 2017
Heilpraktiker für Psychotherapie
Region Hannover /Fachbereich Gesundheit
Juli 2014

Ausbildung & Berufserfahrung

Körperorientierte Traumatherapie (Somatische Traumatherapie)
Hakomi Institute of Europe
Januar 2017 - Oktober 2017
Assistenztätigkeit (Tutorium) in der Hakomi Ausbildung
Hakomi Institute of Europe
Februar 2015 - Mai 2017
Hakomi – Erfahrungsorientierte Körperpsychotherapie
Hakomi Institute of Europe
Februar 2011 - Mai 2014
Heilpraktiker für Psychotherapie Ausbildung
Amara GmbH
Januar 2013 - Januar 2014

Meinen beruflichen Werdegang finden Sie auf meinem XING-Profil.

Mitgliedschaften

HAKOMI Integrative Psychology Institute of Europe e.V.
seit Juni 2014
Deutschen Gesellschaft für Körperpsychotherapie DGK / EABP (European Association for Body Psychotherapy)
seit November 2018
Sharing Awareness e.V. - Achtsamkeit, Meditation, Begegnung
seit Oktober 2017

Methoden

Inneres Team, Hakomi, Achtsamkeit, Gespräche, Entspannung / Selbstregulation

Formate

Per Skype-Videokonferenz, In angemieteten Räumen, In meinen eigenen Coaching-Räumen, Einzelcoaching, Erlebnis-Workshops

Hakomi Therapeut

Der erste Schritt in Hakomi besteht häufig darin, eine andere Perspektive der Selbstwahrnehmung einzunehmen: Die innere Achtsamkeit. Ein wesentliches Element der Achtsamkeit ist die Aktivierung des inneren Beobachters. Getragen von einem Zustand nicht-bewertender, nach innen gerichteter Aufmerksamkeit entsteht ein Wechsel in der Perspektive: Der Klient ist im eigenen Erleben und gleichzeitig kann er die Erfahrung in der Distanz beobachten. Der Beobachter öffnet den Zugang in die Welt der inneren Phänomene und des unbewussten Erfahrungswissens.